Innovationen zum
Schutz der Umwelt

Unser Handeln ist geprägt von Verantwortung.

Auf einen Blick

Gegründet wurde die neowa GmbH im November 2014 und nahm ihre operativen Tätigkeiten zum 2. Januar 2015 auf. Die neowa bezog Büroräume in Lüneburg und startete den Aufbau ihrer Geschäftsinhalte entlang der Unternehmens-Leitlinie „we design waste“…

Zu den ersten die Zukunft prägenden Aktivitäten gehörte 2015 der Aufbau der Beteiligungsgesellschaft neocomp GmbH in Bremen, in der die neowa gemeinsam mit der Nehlsen Gruppe den Betrieb zur Aufbereitung von Faserverbundabfällen realisiert. Im Rahmen dieser Betriebsführung organisiert und verantwortet die neowa GmbH mittlerweile den Zulauf von GFK-Abfällen aus der Produktion wie auch aus dem Rückbau von Windkraftanlagen sowie die Aufbereitung von Rejekten aus der Papierindustrie in einer Größenordnung von ca. 65.000 t p.a. Zeitgleich wurde die Web-Plattform „Glas-Fiber-Recycling-Europe“ gestartet, die mittlerweile einen etablierten Kommunikationskanal darstellt.  

Parallel hat die neowa GmbH gemeinsam mit der Papier- und Kartonfabrik Varel GmbH & Co. KG in Varel von 2015 bis 2018 den Aufbau und den Betrieb einer Reststoffaufbereitungsanlage geplant und realisiert. In Folge dieser Aktivität vermarktet die neowa GmbH den Absatz der hier produzierten Energiepellets nach Schweden, Dänemark und innerhalb Deutschlands.

Seit 2015 bereitet die neowa GmbH ausgesuchte Stoffströme auf Grundlage verfahrenstechnischer Kenntnisse dergestalt auf, dass diese zur stofflichen Verwertung in unterschiedlichen Branchen eingesetzt werden und so knapper werdende Rohstoffe substituieren.

Eine solche stoffliche und thermische Verwertung der Faserverbundabfälle aus dem Rückbau von Windkraftanlagen in der zementverarbeitenden Industrie wurde 2017 mit dem europäischen Umweltpreis „Green Tech Award“ ausgezeichnet.

Mittlerweile beschäftigt die neowa GmbH gemeinsam mit ihrer Beteiligung der neocomp GmbH 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und weist ein profitables Geschäftsvolumen von 15 Mio € aus.

We design waste

Ideen für mehr Nachhaltigkeit.






© GreenTechAward - Hans-Dieter Wilcken (Nehlsen GmbH & Co. KG)
und Frank J. Kroll (neowa GmbH)

 

 

 

 

Berlin - Internationale Auszeichnung für umweltgerechtes Verfahren
zur GFK-Verwertung für das Beteiligungsunternehmen neocomp GmbH

Am 12. Mai 2017 erhielt die neocomp GmbH für ihr Verfahren zur Aufbereitung glasfaserverstärkter Kunststoffe (GFK) den GreenTec Award in der Kategorie „Recycling & Ressourcen by Veolia“ in Berlin. Die neocomp-Geschäftsführer Hans-Dieter Wilcken und Frank J. Kroll nahmen den Preis entgegen.

„Wir sind sehr stolz, dass wir die Jury mit unserem innovativen Konzept überzeugen konnten“, freut sich Frank J. Kroll über den Award und die Anerkennung der langjährigen Entwicklungsarbeit. Die neocomp GmbH ist eine Beteiligungsgesellschaft der in Lüneburg beheimateten neowa GmbH sowie der Nehlsen GmbH & Co. KG und hat ihren Sitz in Bremen.

Das neue Verfahren ermöglicht eine umweltgerechte und wirtschaftliche Verwertung von GFK in einem sogenannten Zero-Waste-Prozess. Die dabei produzierten Stoffe werden bei der Zementherstellung vollständig thermisch und stofflich verwertet. Darüber hinaus ist auch ein Einsatz der Materialien in der weiterverarbeitenden Industrie möglich. So entsteht ein geschlossener nachhaltiger Verwertungskreislauf. Jährlich verarbeitet die neocomp in der Anlage in Bremen 30.000 Tonnen Abfälle.

Seit 2008 werden bei der weltweit größten Umwelt- und Wirtschaftspreisverleihung Projekte rund um den Umwelt- und Ressourcenschutz in insgesamt 15 Kategorien mit dem GreenTec Award ausgezeichnet. Über die Nominierten und Sieger des Awards entscheidet eine interdisziplinäre Jury mit über 70 Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden und Medien. Aus den jeweils drei besten Projekten jeder Kategorie wählte die Jury die diesjährigen Preisträger.

Aus dem Startup
wurde ein Marktführer

Ausblick

Die zunehmenden (berechtigten) Forderungen nach wirklich intelligenten und ressourcenschonenden Wegen eines echten Recyclings für Faserverbundabfälle wie auch die Erkenntnis, dass Verbrennen ein nur sehr begrenzt smarter Weg der Entsorgung darstellt, treibt unsere Entwicklungsanstrengungen.

Der gesellschaftspolitische Diskurs über Klima und Verantwortung ist ein weiterer Treiber technologischer Phantasien, der unsere nahe Zukunft beherrschen wird.

Die neowa GmbH wie auch die neocomp GmbH (als wichtigste Beteiligung) stellen sich weiterhin dieser Verantwortung und bauen ihre Expertise als Lösungsanbieter und Betreiber abfallwirtschaftlicher Anlagen schrittweise aus. Anlageinvestitionen, weiterer Aufbau verfahrenstechnischer Kompetenz, Internationalisierung und Standortentwicklungen sind die Schwerpunkte der kommenden Jahre.

Die dem Recycling wie auch der „smarten Entsorgung“ immanenten Potenziale hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und Ressourcenverantwortung realisieren die neowa und die neocomp gemeinsam über den Rückbau von Windenergie-Anlagen, der Transformation von Stoffströmen in verkaufsfähige Nebenprodukte sowie dem Betrieb abfallwirtschaftlicher Anlagen.

Kontakt

neowa GmbH
Stadtkoppel 34
D-21337 Lüneburg

  • Telefon
    +49 (4131) 28 74 95-0

  • E-Mail
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Wir sind Mitglied:

we design waste